Ev. Kirche Ihmert
Tel: 02372 80375 | Email: gemeinde@kirche-ihmert.de | Facebook | Youtube
Krippe schmückt die Ihmerter Dorfmitte
Für den „Heimatlichen Weihnachtszauber“ haben die Krippenbauer wochenlang gebastelt
Die evangelische Kirchengemeinde Ihmert hat am Wochenende den Krippenwagen in der Dorfmitte aufgestellt. Gaby Bach, Jens Becker, Annika Jeschke, Hans-Friedrich Kost und Fritz Heide freuten sich über die Fertigstellung.
Mit vielen Aktionen sorgt die evangelische Kirchengemeinde Ihmert im Advent für „Heimatlichen Weihnachtszauber“ (wir berichteten). Eine weitere ist am Wochenende hinzugekommen und schmückt bis Weihnachten die Dorfmitte. Direkt unter dem Maibaum, der durch die Lichterketten zum höchsten Weihnachtsbaum der Stadt geworden ist, stimmt eine Krippe auf das Fest ein.
Die Krippe ist in wochenlanger Arbeit entstanden. Hans-Friedrich Kost hat einen alten landwirtschaftlichen Anhänger mit Naturmaterialien zu einem Stall umgebaut. Die Beleuchtung sponsorte Meyer-Leuchten aus Ihmert. Annika Jeschke und Pia Dieter gehörten zum Team, das die Figuren in Handarbeit erstellt hat. Die Körper wurden ebenfalls mit Naturmaterialien wie Fichtenzweige und Stroh gefüllt, die Kostüme aus Stoffen und Fellen genäht. Ein Hirte und Schafe haben als erste Figuren neben der Krippe ihren Platz gefunden, und sie sollen nicht die letzten sein. Die Ihmerter Krippe wird sich bis zum Fest verändern, so dass immer mehr Figuren Platz finden.
Eigentlich wollte Pfarrerin Gaby Bach im Advent für Andachten mit einem Trecker durch das Dorf ziehen, doch Corona hat auch diese Freiluftversammlungen verhindert. So wünscht die Kirchengemeinde nun mit der Krippe eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. „Sie soll für alle eine Freude sein“, so die Pfarrerin. Für den Standort in der Dorfmitte hat sich die Gemeinde entschieden, weil die Krippe dort für alle sichtbar ist und auch am Schulweg vieler Kinder liegt.
Ein adventlicher Spaziergang durchs Dorf
Die Gemeinde lädt mit ihren Aktionen zu einem adventlichen Spaziergang durch das Dorf ein. Die Ihmerter Kirche wird von vier jeweils zwei Meter hohen gebastelten beleuchteten Kerzen geschmückt, von denen von Woche zu Woche eine mehr erstrahlt.
An der Ihmerter Straße sind zwei Schaufenster adventlich gestaltet. Beim Bestattungshaus Bühner werden verschiedene Krippen ausgestellt. An einer Ausstellung interessierte Krippenbauer oder -sammler können sich noch bei der Kirchengemeinde melden. Nebenan stellt Bornfelder Event sein weihnachtlich dekoriertes Schaufenster zur Verfügung. Auf einem großen Fernseher sind Bilder zum Thema „Weihnachten ist für mich...“ zu sehen.
Bericht und Fotos Ralf Engel, © IKZ Hemer
Ev. Kirche Ihmert
Tel: 02372 80375 Facebook Youtube Email: gemeinde@kirche-ihmert.de
Bericht und Fotos Ralf Engel, © IKZ Hemer
Krippe schmückt die Ihmerter Dorfmitte
Für den „Heimatlichen Weihnachtszauber“ haben die Krippenbauer wochenlang gebastelt
Die evangelische Kirchengemeinde Ihmert hat am Wochenende den Krippenwagen in der Dorfmitte aufgestellt. Gaby Bach, Jens Becker, Annika Jeschke, Hans-Friedrich Kost und Fritz Heide freuten sich über die Fertigstellung.
Mit vielen Aktionen sorgt die evangelische Kirchengemeinde Ihmert im Advent für „Heimatlichen Weihnachtszauber“ (wir berichteten). Eine weitere ist am Wochenende hinzugekommen und schmückt bis Weihnachten die Dorfmitte. Direkt unter dem Maibaum, der durch die Lichterketten zum höchsten Weihnachtsbaum der Stadt geworden ist, stimmt eine Krippe auf das Fest ein.
Die Krippe ist in wochenlanger Arbeit entstanden. Hans-Friedrich Kost hat einen alten landwirtschaftlichen Anhänger mit Naturmaterialien zu einem Stall umgebaut. Die Beleuchtung sponsorte Meyer-Leuchten aus Ihmert. Annika Jeschke und Pia Dieter gehörten zum Team, das die Figuren in Handarbeit erstellt hat. Die Körper wurden ebenfalls mit Naturmaterialien wie Fichtenzweige und Stroh gefüllt, die Kostüme aus Stoffen und Fellen genäht. Ein Hirte und Schafe haben als erste Figuren neben der Krippe ihren Platz gefunden, und sie sollen nicht die letzten sein. Die Ihmerter Krippe wird sich bis zum Fest verändern, so dass immer mehr Figuren Platz finden.
Eigentlich wollte Pfarrerin Gaby Bach im Advent für Andachten mit einem Trecker durch das Dorf ziehen, doch Corona hat auch diese Freiluftversammlungen verhindert. So wünscht die Kirchengemeinde nun mit der Krippe eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. „Sie soll für alle eine Freude sein“, so die Pfarrerin. Für den Standort in der Dorfmitte hat sich die Gemeinde entschieden, weil die Krippe dort für alle sichtbar ist und auch am Schulweg vieler Kinder liegt.
Ein adventlicher Spaziergang durchs Dorf
Die Gemeinde lädt mit ihren Aktionen zu einem adventlichen Spaziergang durch das Dorf ein. Die Ihmerter Kirche wird von vier jeweils zwei Meter hohen gebastelten beleuchteten Kerzen geschmückt, von denen von Woche zu Woche eine mehr erstrahlt.
An der Ihmerter Straße sind zwei Schaufenster adventlich gestaltet. Beim Bestattungshaus Bühner werden verschiedene Krippen ausgestellt. An einer Ausstellung interessierte Krippenbauer oder -sammler können sich noch bei der Kirchengemeinde melden. Nebenan stellt Bornfelder Event sein weihnachtlich dekoriertes Schaufenster zur Verfügung. Auf einem großen Fernseher sind Bilder zum Thema „Weihnachten ist für mich...“ zu sehen.