Ev. Kirche Ihmert
Tel: 02372 80375 | Email: gemeinde@kirche-ihmert.de | Facebook | Youtube
7 Wochen MIT - neue Spielräume entdecken
Aktiv in die Fastenzeit trotz Corona und Lockdown Evangelische Gemeinde Ihmert plant Aktionen mit dem TSV Ihmert. Eine Anmeldung dafür ist noch möglich © Foto und Bericht Annabell Jatzke, mit freundlicher Genehmigung des IKZ Ihmert Was ist jetzt? Was ist bis Ostern?“ Diese Fragen stellte sich Pfarrerin Gaby Bach von der evangelischen Kirchengemeinde Ihmert in der Zeit ohne Gottesdienste, Veranstaltungen und Miteinander und schnell war eine Idee geboren. In der Vorweihnachtszeit hatten die Christen in Hemers Süden den Heimatscheck unter dem Motto „Heimatlicher Weihnachtszauber“ beantragt und bewilligt bekommen. Was dann folgte, war eine Adventszeit mit einigen tollen Aktionen trotz der Corona-Beschränkungen. Vielen bot sich dank des Engagements ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer in der Zeit der Entbehrungen. Auch Pfarrerin Gaby Bach war begeistert. „Nach dem Erfolg habe ich mich entschlossen, erneut einen Heimatscheck bei der Bezirksregierung Arnsberg zu beantragen“, so Bach. Diesmal lautet das Motto „Heimatliches Frühlingsrauschen“ und wieder wurden Ihmerter Ideen belohnt.So kann sich die evangelische Kirchengemeinde Ihmert wiederholt über den Heimatscheck in Höhe von 2000 Euro freuen. Mit dem Geld und den Ideen soll die Zeit in Hemers Süden in den kommenden Wochen gemeinsam gestaltet werden. Es soll mutmachende Aktionen und vieles mehr geben, um zu zeigen, dass niemand alleine ist und das trotz Kontaktbeschränkung und Lockdown. So möchte man den Menschen im Ihmerter Tal die Zeit der Fastenzeit, Ostern sowie Pfingsten auch trotz der schwierigen Situation etwas versüßen.Neue Herausforderungen für jede AltersgruppeLos geht es zunächst mit einer gemeinsamen Aktion der Kirchengemeinde und des TSV Ihmert. Zusammen möchten Sportler und Gläubige von Aschermittwoch bis Ostern unterwegs sein. In Anlehnung an die Aktion „Sieben Wochen ohne Blockaden Spielräume“ haben die Ihmerter ihre ganz eigene Aktion „Sieben Wochen mit Spielräume entdecken“ ins Leben gerufen. „Die Leute müssen in dieser Zeiten schon so viel verzichten, deshalb wurde bei unserer Fastenaktion bewusst auf das Wörtchen ohne verzichtet“, so Bach, die sich zusammen mit Gemeindeschwester Christiane Böhm und Tatjana Sturm-Schulte sowie Britta Rahmer vom TSV Ihmert mit den Ihmertern im übertragenen Sinne auf den Weg macht.Mitmachen darf übrigens jeder, wie die Gemeinde mitteilt. Es gibt auch keine Altersbeschränkung. Stattdessen sind alle herzlich eingeladen. „Lasst uns neue Möglichkeiten und Herausforderungen entdecken“, so der Aufruf. Dabei gilt es beispielsweise, Dinge auszuprobieren, die man vielleicht noch nie getan hat. Aber natürlich alles coronakonform. Mit Spaß, Freude und ganz viel Entdeckermut geht es, so die Gemeinde, auf den siebenwöchigen Weg.Dazu werden sogenannte Impuls-Tüten mit Vorschlägen, Bewegungsangeboten, Überraschungen, Nachdenklichem, Spirituellem, Besonderen, Rezepten, Basteltipps und vielem mehr verteilt. Mindestens zwei Mal soll in der Fastenzeit solch eine Impuls-Tüte an die Teilnehmer ausgegeben werden. Zudem sind eine WhatsApp-Gruppe und Zoom-Meetings zum gemeinsamen Austausch in Planung. Aber die Organisatoren wollen nicht zu viel vorgeben. Gern gesehen ist auch das Einbringen von eigenen Ideen.Ab Aschermittwoch werden die Impuls-Tüten verteiltWenn es am Aschermittwoch losgeht, sollen die ersten Tüten verteilt sein. Bis kommenden Sonntag können sich Interessierte noch anmelden. Wer Lust hat, bei der besonderen Ihmerter Fastenaktion mitzumachen, kann sich bei Tatjana Sturm-Schulte vom TSV Ihmert unter 0170/9359210 oder bei Pfarrerin Gaby Bach unter 0152/29224600 melden.
Ev. Kirche Ihmert
Tel: 02372 80375 Facebook Youtube Email: gemeinde@kirche-ihmert.de
7 Wochen MIT - neue Spielräume entdecken
Aktiv in die Fastenzeit trotz Corona und Lockdown Evangelische Gemeinde Ihmert plant Aktionen mit dem TSV Ihmert. Eine Anmeldung dafür ist noch möglich © Foto und Bericht Annabell Jatzke, mit freundlicher Genehmigung des IKZ Ihmert Was ist jetzt? Was ist bis Ostern?“ Diese Fragen stellte sich Pfarrerin Gaby Bach von der evangelischen Kirchengemeinde Ihmert in der Zeit ohne Gottesdienste, Veranstaltungen und Miteinander und schnell war eine Idee geboren. In der Vorweihnachtszeit hatten die Christen in Hemers Süden den Heimatscheck unter dem Motto H e i m a t l i c h e r W e i h n a c h t s z a u b e r beantragt und bewilligt bekommen. Was dann folgte, war eine Adventszeit mit einigen tollen Aktionen trotz der C o r o n a - B e s c h r ä n k u n g e n . Vielen bot sich dank des Engagements ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer in der Zeit der Entbehrungen. Auch Pfarrerin Gaby Bach war begeistert. „Nach dem Erfolg habe ich mich entschlossen, erneut einen Heimatscheck bei der Bezirksregierung Arnsberg zu beantragen“, so Bach. Diesmal lautet das Motto „Heimatliches Frühlingsrauschen“ und wieder wurden Ihmerter Ideen belohnt.So kann sich die evangelische Kirchengemeinde Ihmert wiederholt über den Heimatscheck in Höhe von 2000 Euro freuen. Mit dem Geld und den Ideen soll die Zeit in Hemers Süden in den kommenden Wochen gemeinsam gestaltet werden. Es soll mutmachende Aktionen und vieles mehr geben, um zu zeigen, dass niemand alleine ist und das trotz Kontaktbeschränkung und Lockdown. So möchte man den Menschen im Ihmerter Tal die Zeit der Fastenzeit, Ostern sowie Pfingsten auch trotz der schwierigen Situation etwas versüßen.Neue Herausforderungen für jede AltersgruppeLos geht es zunächst mit einer gemeinsamen Aktion der Kirchengemeinde und des TSV Ihmert. Zusammen möchten Sportler und Gläubige von Aschermittwoch bis Ostern unterwegs sein. In Anlehnung an die Aktion „Sieben Wochen ohne Blockaden Spielräume“ haben die Ihmerter ihre ganz eigene Aktion „Sieben Wochen mit Spielräume entdecken“ ins Leben gerufen. „Die Leute müssen in dieser Zeiten schon so viel verzichten, deshalb wurde bei unserer Fastenaktion bewusst auf das Wörtchen ohne verzichtet“, so Bach, die sich zusammen mit Gemeindeschwester Christiane Böhm und Tatjana Sturm-Schulte sowie Britta Rahmer vom TSV Ihmert mit den Ihmertern im übertragenen Sinne auf den Weg macht.Mitmachen darf übrigens jeder, wie die Gemeinde mitteilt. Es gibt auch keine Altersbeschränkung. Stattdessen sind alle herzlich eingeladen. „Lasst uns neue Möglichkeiten und Herausforderungen entdecken“, so der Aufruf. Dabei gilt es beispielsweise, Dinge auszuprobieren, die man vielleicht noch nie getan hat. Aber natürlich alles coronakonform. Mit Spaß, Freude und ganz viel Entdeckermut geht es, so die Gemeinde, auf den siebenwöchigen Weg.Dazu werden sogenannte Impuls-Tüten mit Vorschlägen, Bewegungsangeboten, Überraschungen, Nachdenklichem, Spirituellem, Besonderen, Rezepten, Basteltipps und vielem mehr verteilt. Mindestens zwei Mal soll in der Fastenzeit solch eine Impuls-Tüte an die Teilnehmer ausgegeben werden. Zudem sind eine WhatsApp-Gruppe und Zoom-Meetings zum gemeinsamen Austausch in Planung. Aber die Organisatoren wollen nicht zu viel vorgeben. Gern gesehen ist auch das Einbringen von eigenen Ideen.Ab Aschermittwoch werden die Impuls-Tüten verteiltWenn es am Aschermittwoch losgeht, sollen die ersten Tüten verteilt sein. Bis kommenden Sonntag können sich Interessierte noch anmelden. Wer Lust hat, bei der besonderen Ihmerter Fastenaktion mitzumachen, kann sich bei Tatjana Sturm-Schulte vom TSV Ihmert unter 0170/9359210 oder bei Pfarrerin Gaby Bach unter 0152/29224600 melden.